Schulveranstaltungen

Hier finden Sie Berichte über Schulveranstaltungen im laufenden Schuljahr. Schauen Sie immer wieder mal vorbei, es lohnt sich! Wenn Sie sich über Projekte der vergangenen Schuljahre informieren wollen, können Sie unser Archiv besuchen.

 

Bitte scrollen Sie auf dieser Seite nach unten falls Sie einem Link auf der Startseite gefolgt sind und Ihren gewünschten Artikel nicht sofort finden!

Hurra, wir sind "Stellvertretende Kreisschülersprecherin"!

Unsere Schülerin der Klasse 9M, Lena Noe, wurde bei der Kreisschülersprecherwahl an der Mittelschule Gerbrunn zur stellvertretenden Kreisschüler-sprecherin gewählt. Herzlichen Glückwunsch! Neben ihr steht die neu ernannte Kreisschüler-sprecherin Matisa Ohlhaut von der MS Gerbrunn. Im Hintergrund: Schulrätin Frau Dr. Klawitter mit den Schülersprechern der Mittel-schule Ochsenfurt, der Mittel-schule Höchberg und der Montessori-Schule.

Der erste Schultag 2019/20

Die Erstklässler in Waldbüttelbrunn werden von den Bgm. Frau Kuhn und Herrn Schmidt begrüßt.
Die Erstklässler in Waldbüttelbrunn werden von den Bgm. Frau Kuhn und Herrn Schmidt begrüßt.

Der Sommer mit seiner trägen Wärme ist vorbei, das machte der herbstlich anmutende Nebel unmissverständlich klar. Damit sind auch die Sommerferien vorbei. So versammelten sich denn die Schüler und Schülerinnen der 5.-10. Klassen auf dem Hof des Mittelschulgebäudes. Dazwischen vereinzelt eingestreut Eltern oder Großeltern.Gemischte Gefühle standen in die Gesichter geschrieben. Ende der freien Zeit. Für einige eine neue Klasse, für andere sogar eine neue Schule. Was kommt da auf einen zu? Wiedersehensfreude, Vorfreude. Nach langer Zeit sieht man die KlassenkameradInnen endlich wieder. Geschichten werden ausgetauscht, Anekdoten erzählt, Cliquen stehen beieinander.

Und dann wird es ernst, die Lehrer treten aus dem Gebäude. Die Spannung steigt überall dort, wo etwas Neues ansteht, während die alten Hasen demonstrativ Gelassenheit verströmen. Schließlich greift der Schulleiter, Herr Glock, zum Mikrophon, um alle zu begrüßen und den jeweiligen Klassleitern zuzuteilen. Nach und nach leert sich der Hof und ein neues Schuljahr beginnt.

Der Schulleiter begibt sich gleich nach der Begrüßung der „Großen“ ins Grundschulgebäude – und dort ist es richtig spannend, denn hier warten die Schulanfänger. Begleitet von Eltern, Großeltern, Tanten, Onkels, jüngeren Geschwistern, fiebern sie aufgeregt ihrem allerersten Schultag entgegen.

Den offiziellen Teil eröffnet die 4a unter Leitung ihrer Klassenlehrerin, Frau Leuschner, mit einem Tanz. Wer dem Lied aufmerksam zuhört, weiß dann schon ein bisschen, was auf Schulkinder zukommt. Herr Glock konkretisiert das noch und betont, dass Lernen natürlich anstrengend ist, dass in der Schule aber auch allerlei Feiern anstehen. Schon gar jetzt im Jubiläumsjahr des Schulverbandes, der immerhin 50 Jahre alt wird.

Die Viertklässler steuern noch ein Gedicht bei, die politischen Vertreter begrüßen die ABC-Schützen in kindgerechter und herzlicher Weise. Bürgermeister Klaus Schmidt aus Waldbüttelbrunn, gleichzeitig Schulverbandsvorsitzender, und Bürgermeisterin Karin Kuhn aus Greußenheim haben sich gerne die Zeit genommen, diesen wichtigen Tag zu begleiten und haben sogar für jeden Schulneuling ein kleines Geschenk mit im Gepäck.

Dann kommt Bewegung in die Masse, denn die Schulanfänger stellen sich zum Gruppenfoto auf. Ein buntes Gewimmel, das sich nach und nach zu einem Ganzen formt. Die unglaubliche Vielfalt an Schultüten, manche scheinen bald größer als ihre Träger, kündet auch von einer Vielzahl an unterschiedlichen Vorlieben. Da prangen Einhörner und Fußballer auf runden und eckigen Tüten, andere wurden von Eltern selbst gestaltet und mit Namen versehen. Was sich darin wohl verbergen mag?

Die 4a erfreut mit dem Lied „Alle Kinder lernen Lesen“, das von Musiklehrer Herrn Kemmer auf der Gitarre schwungvoll begleitet wird und schon geht es richtig zur Sache. Die beiden Erstklasslehrerinnen, Frau Rath und Frau Schalk-Pößl, sammeln ihre Schäfchen ein und ziehen mit ihnen zum ersten Mal ins Klassenzimmer. Ein neuer und einschneidender Lebensabschnitt beginnt.

Zur selben Zeit beginnen am Schulstandort Hettstadt mit einer würdevollen Feier die dortigen Erstklässler ihren Schulalltag. Deswegen empfängt in Vertretung der Schulleitung der Schulhausbeauftragte, Harald Keller, die frischgebackenen Schulkinder mit ihren Eltern und zahlreichen weiteren Gästen auf dem Schulhof.

Die Erstklässler in Hettstadt werden von Bgm. Frau Rothenbucher begrüßt.
Die Erstklässler in Hettstadt werden von Bgm. Frau Rothenbucher begrüßt.

Auch Hettstadts Bürgermeisterin, Andrea Rothenbucher, nimmt die Sechsjährigen sehr ernst und begrüßt sie mit warmherzigen Worten. Zur Auflockerung trägt die Klasse 4d mit einem Begrüßungslied aus vollen Kehlen bei, bevor die Kleinen, die doch jetzt schon so groß sind, mit ihrer Lehrerin, Frau Katzenberger, ins Klassenzimmer und später zum gemeinsamen Gottesdienst gehen. Das war der aufregende erste Schultag.

 

Zahllose fleißige Helfer haben ihn zu einem Erfolg werden lassen. Besonderer Dank gilt dem Elternbeirat und all denjenigen, die sich um die reibungslose Bewirtung der Erstklasseltern an den beiden Schulstandorten gekümmert haben.

 

Anke Schneider

Verabschiedungen in den Ruhestand

Von links: Andrea Rothenbucher, Annemarie Zawierta, Manfred Glock, Klaus Fiederling, Stefan Debes
Von links: Andrea Rothenbucher, Annemarie Zawierta, Manfred Glock, Klaus Fiederling, Stefan Debes

In einem kleinen Festakt wurden in der letzten Schulwoche vor den Sommerferien die beiden Lehrkräfte Annemarie Zawierta und Klaus Fiederling feierlich in den Ruhesstand verabschiedet. Die Laudatio über den schulischen Werdegang seiner Kollegen hielt Schulleiter Manfred Glock. Daran schlossen sich Abschiedsworte der stellvertretenden Schulverbandsvorsitzenden, Bürgermeisterin Andrea Rothenbucher an und auch Stefan Debes, Personalratsvorsitzender im Landkreis Würzburg, würdigte die beruflichen Leistungen der beiden zukünftigen Pensionisten. Annemarie Zawierta war seit 1984 an der Grund- und Mittelschule in Waldbüttelbrunn tätig und Klaus Fiederling kam 2012 an die Mittelschule nach Waldbüttelbrunn, nachdem der Schulstandort Helmstadt, an dem er seit 1994 gewirkt hatte, mit Waldbüttelbrunn fusionierte.

Kreissportfeste der Grund- und Mittelschulen

Kreissportfest der Grundschulen

Am 18. Juli fand in Güntersleben das 50. Leichtathletik- Kreissportfest für die Grundschulen statt. Die besten 18 Schüler der Bundesjugendspiele bildeten die Schulmannschaft und erkämpften einen achtbaren vierten Platz. Das Podium wurde nur ganz knapp verfehlt. Der Sieger wird aus dem Gesamtergebnis in den Disziplinen Weitsprung (4. Platz), Hindernislauf (5. Platz), Sprint (7. Platz), Ballwurf (2. Platz) und Ausdauerlauf (1.Platz) ermittelt. Im Anschluss an den regulären Wettkampf wurde noch ein Jubiläumswettbewerb durchgeführt, der dem Wettkampf aus der bekannten Fernsehsendung „Ninja Warrior“ ähnelte. Dabei mussten verschiedene Hindernisse mit der Mannschaft überwunden werden. Hier belegten wir den hervorragenden 2. Platz.

Die Siegermannschaft aus Ochsenfurt war mit einer Zeit von 2.39 Minuten nur eine Sekunde schneller! Da unsere Fachlehrerin Frau Schobert bei sonnigem Wetter noch einen Pavillon mitgebracht hatte, konnten sich unsere Schüler in den Pausen im Schatten etwas erholen. Vielen Dank an alle beteiligten Sportler, die durch ihren Kampfgeist und ihre Anstrengungen zu einem schönen Sporterlebnistag beigetragen haben.

 

Harald Keller, Sportbeauftragter GS

Kreissportfest der Mittelschulen

Auch in diesem Schuljahr erzielten Schülerinnen und Schüler der Mittelschule großartige Ergebnisse in verschiedenen sportlichen Wettkämpfen. Anfang Juli fanden die Bundesjugendspiele der Mittelschule statt. In den Disziplinen Sprint, Weitsprung, Weitwurf und dem 800- bzw. 1000m-Lauf kämpften die Schülerinnen und Schüler um Sieger- und Ehrenurkunden. Den Abschluss bildete eine Pendelstaffel, bei der jeweils fünf Mädchen und fünf Jungs einer Klasse Bananenkisten überwinden mussten.

 

Die besten Sportler der Mittelschule qualifizierten sich für das Kreissportfest, das in diesem Jahr in Güntersleben stattfand. In den Wettkampfklassen III (14/15 Jahre) bzw. IV (13 Jahre und jünger) traten jeweils fünf Mädchen und fünf Jungs gegen andere Mittelschulen des Landkreises an. Gewertet wurden nicht die besten Einzelergebnisse, sondern die Leistungen des gesamten Teams. Am Ende konnten die Sportler der Wettkampfklasse IV den 1. Platz verteidigen, den sie bereits im Vorjahr errungen hatten! Über einen hervorragenden 2. Platz freuten sich die Schüler der Wettkampfklasse III, die den Ausfall von drei Spitzensportlern der Klasse 9M, die sich im Betriebspraktikum befanden, kompensieren mussten.

 

Für ein weiteres Highlight sorgte unsere Fußballmannschaft, die sich im Kreisfinale Würzburg-Land mit vier weiteren Schulen des Landkreises maß. Die Mannschaft bestand aus 8 Jungs und 2 Mädchen. Bei diesem Turnier wurde ein dritter Platz errungen.

 

Barbara Langhans, Sportbeauftragte MS

Sportfest der Grundschüler - Bundesjugendspiele 2019

Am zweiten Juli starteten auf dem DJK Sportplatz die diesjährigen Bundesjugendspiele der Grundschule Waldbüttelbrunn. Bei herrlichem, aber nicht zu heißem Sommerwetter durchliefen die Schüler und Schülerinnen verschiedene Stationen. Die ersten beiden Klassen absolvierten den Wettbewerb, indem sie verschiedene Lauf- und Sprungübungen meisterten. Bei den dritten und vierten Klassen wurde der Wettkampf mit vier Disziplinen durchgeführt. 50 Meter-Lauf, Weitsprung, Schlagballwurf und der Ausdauerlauf waren zu bewältigen. Beim Sprint über 50 m war der schnellste Läufer in 7,8s im Ziel, das schnellste Mädchen brauchte nur zwei Zehntelsekunden länger.

Den Ausdauerlauf über 800m absolvierte die schnellste Läuferin mit beachtlichen 3:20 min, der schnellste Läufer schaffte die 1000m unter 4 Minuten in 3:56 min – eine klasse Leistung! Auch beim Weitsprung gab es hervorragende Leistungen. 3,90m bei den Mädchen und 4,08 m bei den Jungs standen hier auf der Siegerliste.

Die Bestwerte beim Schlagballwurf wurden mit dem 80g-Ball bei 28m (Mädchen) und 36m (Jungen) gemessen. Jedoch der weiteste Wurf des Tages gelang einem Schüler, der aufgrund seines Alters bereits mit einem 200g Ball werfen musste: Sensationelle 39m! Auch die Vertreter des Elternbeirats zeigten sportliche Leistungen – beim Transport und Schneiden unzähliger Wassermelonen. Viele hungrige und durstige Sportler machten sich dann über die vorbereiteten Portionen her. Vielen lieben Dank für die Unterstützung!

 

Harald Keller, Sportbeauftragter GS

Viertkässler im Fußballfieber - 11. Schulfußballturnier der Grundschule

Auch bei der 11. Austragung der Schulfußballmeisterschaft waren die Fußballer und Fußballerinnen der Klasse 4 b aus Waldbüttelbrunn nicht zu schlagen. Diese überzeugten bei ihren Auftritten und konnten jedes Spiel deutlich für sich entscheiden. Bei einem Torverhältnis von 18 zu 0 ließen sie zu keinem Zeitpunkt Zweifel an ihrer Überlegenheit aufkommen. Viel spannender verlief der Elfmeterschießwettbewerb. Nach jeweils zwei Siegen eroberten die Klassen 4c und 4d aus Hettstadt den geteilten ersten Platz. Da auch die Klassen vom Schulstandort Waldbüttelbrunn mit gleicher Punkt-und Tordifferenz abschlossen, belegten sie gemeinsam den 3. Platz.

Trotz allen Einsatzes war eine angenehme und faire Spielatmosphäre spürbar. Zu jeder Zeit sprühten alle Teilnehmer vor Spielfreude auf dem extra für uns frisch gemähten Rasen. Die vielen Fans am Spielfeldrand sorgten für Stimmung. Die besten Fußballerinnen und Fußballer werden die GS Waldbüttelbrunn am 10. Juli beim Kreisfinale in Eibelstadt vertreten – wir drücken euch die Daumen!

Das Endergebnis unseres Turniers:

1. Platz: 4b

2. Platz: 4d

3. Platz: 4a

4. Platz: 4c

 

Resultat des Elfmeterschießens:

1. Platz: 4c und 4d

3. Platz: 4a und 4b

 

Für die Unterstützung darf ich mich wieder beim Vorstandsvorsitzenden und dem Hausmeister der SG Hettstadt bedanken!

 

Harald Keller, Sportbeauftragter der Grundschule

"Bunte Vogelwelt" im neugestalteten Schulgarten

In der Winterpause des Schulgartens gestalteten die Schüler der "Schulgarten-AG" Vogelstelen nach Vorbildern des bekannten Künstlers Hans Langner (genannt „Birdman“).

Seine Vogeldarstellungen vermitteln Leichtigkeit und Freude und sind einfach und bunt gearbeitet.

Die Schüler zeichneten ihren Vogel zunächst auf Papier und übertrugen diesen Entwurf dann auf ein Holzbrett. Anschließend wurde der Vogel mit Acrylfarbe ausgemalt und die Form wurde mit schwarzem Marker im Comic-Stil umrandet.

Jeder Vogel bekam seinen eigenen unverwechselbaren lustigen, verdutzten, gefräßigen oder braven Blick. Vor dem Aufstellen wurden die Bretter noch witterungsfest lackiert. Jetzt ist der Schulgarten auch im kommenden Winter bunt!

Erfolgreiche „Beachmanager" in München ausgezeichnet

„Beachmanager“ heißt ein computerbasiertes Wirtschaftsplan-spiel des Bildungswerks der bayerischen Wirtschaft. In der Rubrik „Klassenbaustein“ konnten die Klassen 8a und 8M der Mittelschule Waldbüttelbrunn mit ihren Klassenlehrern Herrn Klingert und Frau Schmitt, auch in diesem Jahr den bayernweiten Sieg davontragen. Mit ihrem Konzept für ein Start-up Unternehmen, welches durch die Veranstaltung von Kindergeburtstagen mehr virtuelle neue Kunden in ihrem Wassersportcenter am Birnbachsee locken soll, überzeugten sie die Jury in München. Unterstützt wurden sie dabei durch die Firmen Steinigke Showtechnik und Metallbau Röhl GmbH aus Waldbüttelbrunn. Im Unterricht setzten sich die Schüler in den Fächern AWT (Arbeit-Wirtschaft-Technik) und Mathematik mit unternehmerischen Zusammenhängen und der Kalkulation von Preisen zur Gewinnoptimierung auseinander. Hierbei wurde fächerübergreifend mit den Fächern des Berufsorientierenden Zweiges, „Wirtschaft“ (Frau Watermann), „Soziales“ (Frau Schobert) und „Technik“ (Frau Bilgeri), zusammengearbeitet. Dies geschah in Form eines Probeprojektes, das von der Münchner Jury als bester Klassenbaustein des Beachmanagerwettbewerbs prämiert wurde.

Zur Auszeichnung des Wettbewerbsbeitrags wurden die beiden 8. Klassen dann am 10.05.19 nach München eingeladen und erhielten für ihr Konzept den Siegerpreis von 150 € und dazu noch einen großen Geschenkkorb, der mit leckeren Süßigkeiten reich gefüllt war. Zusätzlich konnten in der dreitägigen Finalrunde des bayernweiten Wirtschaftsplanspiels zehn Schüler der Klassen 8a und 8M vom 08.05.19 – 10.05.19 ihr unternehmerisches Geschick unter Beweis stellen. Die Schüler hatten im Vorfeld in der Internetrunde des Beachmanagers so geschickt kalkuliert, dass gleich drei Gruppen aus Waldbüttelbrunn in die Endrunde einzogen. Auch wenn in diesem Jahr keines der Teams den ersten Preis ergatterte, erwiesen sich die Schüler doch als sehr erfolgreiche Geschäftsinhaber. Sie leiteten in dem vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus empfohlenen Planspiel einen Betrieb. Dabei war es notwendig, wirtschaftliche Prozesse zu durchschauen sowie unternehmerische Entscheidungen zu treffen, um letztendlich einen möglichst hohen Gewinn erzielen zu können. Außerdem mussten die Finalisten ihr Unternehmen in einer von ihnen im Vorfeld erstellten Präsentation dem Publikum bzw. der Jury aus Schule und Wirtschaft möglichst informativ und werbewirksam vorstellen. Hierzu hatten sich die Schüler auch einen Werbespot überlegt und ein Logo entworfen. Alle teilnehmenden Schüler haben wichtige Schlüsselqualifikationen wie Teamfähigkeit, problemlösendes Denken und ihre kommunikative Kompetenz trainiert und hatten viel Spaß dabei. Im nächsten Jahr wird der Wettbewerb unter noch anspruchsvolleren Rahmenbedingungen dann auch für Schüler der 9. Jahrgangsstufe angeboten werden.

„Wir werden auf jeden Fall wieder dabei sein!“, steht schon jetzt für alle Schüler und Lehrkräfte fest.

An der Mittelschule tanzten die (Mickey) - Mäuse

Disney - Party von SMV, Technikgruppe und den 8. Klassen

 

Am Faschingsfreitag drehte sich in der Mittelschule alles um Walt Disney. Die 8. Klassen hatten sich wieder mit ihren Klassenlehrern Herrn Klingert und Frau Schmitt am Beachmanager Projekt des Bildungswerks Bayerische Wirtschaft beteiligt. In dessen Rahmen mussten die Schüler sich mit der Organisation und Umsetzung einer Mottoparty für einen Kindergeburtstag auseinandersetzen. Die praktischen Arbeiten reichten von der Zubereitung von kindgerechtem Fingerfood, über die Fertigung eines Strandspielzeugs, bis hin zur Erstellung von Einladungskarten und Webeplakaten für die Geburtstagsparty sowie der Kalkulation der Veranstaltungskosten. Eine Schülergruppe hatte sich das Motto „Disney-Party“ überlegt und beschlossen, zusammen mit der SMV eine Faschingsparty zu organisieren. Diese „Disney-Faschings-Party“ stellte dann auch den Abschluss des diesjährigen Beachmanagerprojekts dar.

 

Am Tag der Party verwandelte sich die Schulturnhalle in eine große bunte Partyzone mit Tanzfläche. Verköstigt wurden die Feiernden von den Mitgliedern der AG Schülercafé unter Leitung von Herrn Klingert. Die Technikgruppe der Mittelschule, kümmerte sich mit Lehrerin Frau Knecht um die nötigen Licht- und Soundeffekte und stellte auch die DJs aus ihren Reihen. Diese begeisterten die fantasievoll verkleideten Schüler mit bekannten Partyhits.

Mickey- und Minniemäuse, Einhörner, Krieg-der-Sterne-Helden und allerlei andere Filmfiguren tummelten sich, ausgelassen feiernd, auf der Tanzfläche.

Zur Unterhaltung der Feiernden hatte sich die SMV unterschiedliche Partyspiele überlegt, die begeistert angenommen wurden. Auch eine Prämierung der besten Kostüme war Bestandteil des Unterhaltungsprogrammes. Eines der Highlights der Feier war die Polonaise, die sich durch die ganze Schulturnhalle und die Aula bewegte und an der sich nahezu alle Schüler beteiligten.

Durch die gute Zusammenarbeit und das vielfältige Programm war die Party am letzten Schultag vor den Faschingsferien ein voller Erfolg.

Berufe zum Anfassen - Berufsbildungstag an der Mittelschule

Für die Schüler der 8., 9. und 10 Klasse war der diesjährige Berufsinformationstag wieder eine gute Möglichkeit, den Blick aus dem Klassenzimmer heraus auf die eigene Zukunft zu richten. Die dritte Veranstaltung dieser Art bot den Schülern eine gute Gelegenheit, sich über unterschiedlichste Ausbildungsberufe zu informieren und mit den Ausbildungsverantwortlichen und den anwesenden Auszubildenden ins Gespräch zu kommen. Die Berufspalette der rund 20 ausstellenden Betriebe war dabei breit gefächert. Vertreten waren Pflegeberufe, metall-, holz- und kunststoffverarbeitende Berufe, Berufe in der Informationstechnik, im Gastgewerbe sowie Büro-, Handels- und Lagerberufe. Aber auch weniger im Fokus stehende Berufe wie der Natursteinmechaniker, Hörakustiker oder Schornsteinfeger waren mit von der Partie. In unterschiedlichen Workshops plauderten die Firmenvertreter aus dem Nähkästchen und stellten ihre Ausbildungsangebote vor. Das Angebot beschränkte sich dabei jedoch nicht nur auf das bloße Zuhören. Die Besucher hatten vielmehr auch die Gelegenheit, den Referenten bei berufstypischen Tätigkeiten über die Schulter zu schauen oder sich gleich selbst in praktischen Dingen auszuprobieren. Beispielsweise in der Herstellung von Käse, einer Schleppervorführung im Pausenhof, dem Eindrehen von Haarlocken an einer Modellpuppe, dem Messen des Blutdrucks, dem Lösen von kniffligen technischen Aufgaben oder dem Handling einer Wärmebildkamera. Darüber hinaus konnten Sie sich als Bediener einer Druckmaschine oder als Kommissionierer betätigen und sind mit unterschiedlichen Werkstoffen in Berührung gekommen.

 

Die Berufe wurden damit für die Schüler greifbar und der eine oder andere Berufswunsch wurde durchaus einer kritischen Überprüfung unterzogen. In der Mehrzahl der Fälle wurde aber das Berufswahlspektrum erweitert, so dass neben den Schülern auch die vertretenen Firmen von der Veranstaltung profitierten. Der vielerorts spürbare Fachkräftemangel hat längst auch den Ausbildungsbereich erreicht und inzwischen wird es zunehmend schwieriger, freie Ausbildungsstellen adäquat zu besetzen. Der Berufsinformationstag bot daher beiden Seiten eine hervorragende Plattform, um sich näher zu kommen - späterer Ausbildungsvertrag nicht ausgeschlossen …

 

Organisiert wurde der Aktionstag von dem Berufsberater Jürgen Roos und der Übergangsmanagerin an der Mittelschule Waldbüttelbrunn, Frau Vera Maltry.

 

Nachfolgende Firmen waren vertreten:

 

WAREMA Renkhoff SE, BMI eG - Bayerische Milchindustrie Steinigke Showtechnik, Gugel Natur und Stein, Hauser GmbH, BayWa AG, Friseur Robanus - Kreativ Salon, Hörgeräte Trabert, GHOTEL hotel & living, Staatliche Berufsfachschule für Krankenpflege am Uniklinikum, Röhl GmbH, memo AG, Agentur für Arbeit Würzburg, Schornsteinfegerinnung Unterfranken, FLYERALARM, Seitz-Innenausbau

Wintermusical "Wundersame Weihnachtszeit"

Am 18. und 19. Dezember 2018 wurde bei jeweils vollbesetztem Haus das Wintermusical „Wundersame Weihnachtszeit“ aufgeführt. Das Musical spielte an vier Handlungsorten, die jeweils einem Akt gleichkamen. Jeder Akt war wiederum in jeweils vier kleinere Szenen unterteilt. Dies machte umfangreiche Umbau- und Umkleidemaßnahmen notwendig, die Dank der Bühnentechnikgruppe unter Leitung von Lehrerin Frau Knecht bravourös und in immer kürzerer Zeit gemeistert wurde. Auch für die stimmungsvolle Beleuchtung, die Tontechnik und die Bereiche Hairstyle/Make-Up war die 15-köpfige Technikgruppe aus den Klassen 7-9 verantwortlich.

 

Nach vielen Eigenproduktionen führte die Grund- und Mittelschule Waldbüttelbrunn nun erstmals ein Musical in Lizenz auf. Die Komposition stammte von Axel und Patrick Schulze und den Bühnentext hatte sich Wolfgang Goldstein ausgedacht. Die Musik wurde diesmal als Orchesterplayback eingespielt, Chor- und Sologesang waren natürlich live zu hören. Fachlehrer Johannes Kemmer hatte als Korrepetitor

großen Anteil am Einstudieren der musikalisch anspruchsvollen Lieder und sorgte während der Aufführungen hinter der Bühne dafür, dass die Chorsänger auch rechtzeitig und gut eingesungen auf der Bühne standen.

 

In einer ultraschnellen Probephase (von Oktober 2018 bis Dezember 2018) wurde das Stück unter der künstlerischen Gesamtleitung von Schulleiter Manfred Glock zur Aufführungsreife gebracht. Eine besondere Herausforderung waren die vielen Rollen und die aufwändigen Kostüme, für die Lehrerin Frau Reuther, Lehrerin Frau Knecht und Fachlehrerin Frau Schobert viel Zeit investierten.

 

Die Schüler verkörperten ihre Rolle so professionell, dass mancher Besucher, insbesondere in den gefühlvollen weihnachtlich-heimelichen Szenen zu Tränen gerührt wurde.

 

Großen Anteil daran hatten natürlich die überzeugend agierenden Hauptdarsteller. Hier glänzten Emily Tropschuh aus der 7M als quirliger Weihnachtswichtel Rudi, Lisa Piliute aus der 9M in der Doppelrolle als strenger Weihnachtsengel und fahrender Sänger, Laura Gerl aus der 4a sowie Emilia Wanderer aus der 3a (und in Doppelbesetzung Theresa Wolf aus der 2a) als Geschwisterpärchen mit jeweils brillantem Sologesang, Helena Schäfer aus der 9M überzeugte als böser Eiskönig und die Oberelfe Mia Höfig aus der 6a hatte das Regiment über die Wichtel eindrucksvoll zur Schau gestellt. Die gefangenen Elfen wurden von Kim Seubert aus der 6a und Veronika Lugert aus der 3d effektvoll in Szene gesetzt. Für Sternenglitzern sorgten die beiden Sternenputzer, Noelia Parrilla Lux aus der 4c und Emma Cervenka aus der 3a.

 

In weiteren Nebenrollen bewiesen die Schüler Doreen Rügamer, 3a, Lucia Mariosa, 4c, Valeria Adler, 3a, Leonie Seubert, 5a , Chiara Heidel, 3a, Sophia Ankara, 3c,

Weronika Aidaghese, 4c, Luisa Heidel, 1a, Julian Reuther, 3c, Sebastian Schön, 7a, Janina Becker, 7M und Ashley Hemm, 7a

großes schauspielerisches Talent.

 

Lehrerin Frau Reuther sorgte dafür, dass ihre Tanzgruppen das Publikum mit perfekt einstudierten Bewegungen und Schrittfolgen begeisterten.

 

Hinter den Kulissen hatte die „Chefin“ der Kulissentruppe, Mia Römisch aus der 7a immer alles im Griff, so dass alle Umbauten in rasendem Tempo erledigt werden konnten.

 

Für den guten Ton sorgte Marvin Beyer aus der 9M am Ton-Mischpult und für die szenengenaue Beleuchtung war Nico Wehr aus der Klasse 7a verantwortlich. Den Spot für die Szenenausleuchtung führte Jonas Schlötter aus der 9M.
Die Teamchefs Christian Feineis und Klaus Müller koordinierten die Technik aus dem Hintergrund und sorgten für einen reibungslosen Ablauf.

Das wunderschöne Bühnenbild zauberte der ehemalige Fachlehrer Raimund Wirth auf die Bühne. Backstage gab es natürlich noch mehr unsichtbare Helfer:

Bei den Kulissen arbeiteten Antonia Sprenger, 9M, Lara Kramer, 8a und Felix Schön, 9M, fleißig mit. Make-up und Hairstyle übernahmen Bianca Mirlach, 7M, Lorena Bulla, 8M und Lara Kramer aus der 8a. Für die Funkmikrophone und die Verkabelung waren Luca Roos, 9M, Tim Römisch, 7a und Helena Schäfer aus der 9M zuständig. Elke Hilbert kümmerte sich um den schnellen Kostümwechsel der Schauspieler und um die Requisiten.

 

Nach zahlreichen Zugaben und anhaltendem Beifall entließ der Weihnachtengel mit Weihnachtsgrüßen bei Schneefall (durch die Bühnentechnikgruppe) und einem spektakulären Schlusssong das Publikum in die adventliche Nacht.

 

Schülerin Bianca Mirlach von der Bühnentechnikgruppe bedankte sich im Namen des gesamten Musicalteams bei allen Sponsoren, die durch ihre Zuwendungen solche Aufführungen überhaupt erst möglich machen: Die Raiffeisenbank Höchberg, Firma Steinigke, die Sparkasse Mainfranken sowie Firma HTL-Bau und Firma Visomax.

 

Impressionen von den Aufführungen, die uns freundlicher Weise Herr Pascal Höfig zur Verfügung gestellt hat, finden Sie in der nachfolgenden Bildergalerie.

Festlicher Weihnachtmarkt am Musicalabend

Ein besonderer Höhepunkt im Kalenderjahr war der wunderschöne Weihnachtsmarkt, der von den Fachlehrern aus dem Bereich WG/WtG/Soziales und Technik unter Leitung von Fachlehrerin Frau Meyer eigens für die Abende der Musicalaufführung am 18. und 19. Dezember vorbereitet wurde. Für das leibliche Wohl sorgten die beiden Elternbeiräte der Grund- und Mittelschule, indem sie die Besucher im vorderen Pausenhof mit Bratwürsten, Glühwein und Kinderpunsch verwöhnten. „Unsere Schüler freuen sich sehr, den Besuchern ihre selbst hergestellten Deko-Artikel für Haus und Garten, Geschenke für Oma oder Opa und Leckeres aus der Schulküche präsentieren zu dürfen“, sagt Fachlehrerin Frau Meyer, während sie den Stand mit ihren Schülern am Morgen vor der ersten Aufführung dekoriert. „Wenn man sich das liebevoll dargebotene Sortiment anschaut, entdeckt man dekorative Tannenwichtel, traumhaften Schmuck, duftende Lavendelsäckchen, außergewöhnliche Weihnachtsketten, raffinierte Schlüsselanhänger, stilvoll gewickelte Tannenbäume, praktische Memoboards, weihnachtliche Engel, filigrane Seifenpralinen, hübsche Geschenketüten, lustige Schafe, kulinarische Köstlichkeiten aus der Küche, Backmischungen, wunderbare Weihnachtswaffeln und vieles mehr.“

 

Frau Meyer wurde bei der Vorbereitung des Marktes natürlich durch alle Fachkolleginnen tatkräftig unterstützt. Mit „an Bord“ waren Frau Sibylle Hauptmann, Frau Ricarda Käplinger, Frau Kerstin Schobert, Frau Verena Bilgeri, Frau Ulla Watermann sowie die Klassen 8a und 9a mit ihren Klassenleitern Herrn Klingert und Frau Langhans.

 

Schon im Vorfeld hatten sich die Fachlehrer viele Gedanken über eine möglichst weihnachtliche Präsentation der Schülerarbeiten gemacht und hierfür sogar eigene Weihnachtsstände kreiert und gebaut.

 

Damit verzauberten sie die Schulaula in eine heimeliche und festlich glitzernde Weihnachtswelt, von der sich die Besucher kaum mehr lösen konnten.

"Wundersame Musicalzeit"

Viel Heimlichtuerei war in den vergangenen Wochen in der Grund- und Mittelschule Waldbüttelbrunn festzustellen. Geheimnisvoll verschwanden jeden Morgen Kinder aus allen Klassen, doch sie folgten nicht dem Rattenfänger, denn sie tauchten zum Unterrichtsbeginn mit verschwörerischen Mienen wieder auf. Das waren die fleißigen Chorkinder, die allmorgendlich etwas Schlaf opferten, um fürs Musical zu proben. Sie begaben sich sogar ein ganzes Wochenende lang ins Ars-Musica-Haus nach Aub, um zu singen und zu üben. Der Aufwand hat sich gelohnt! Die Kinder legten ein gekonntes Bühnenstück hin! Sie schauspielerten, tanzten und sangen sich durch anderthalb unterhaltsame Stunden. Ganz mutige hatten einen Solopart, andere verstärkten mit viel Lust den Chor. Erst das Zusammenspiel aller ließ dann aus dem nüchternen Textheft ein lebendiges Theaterspiel werden.

Heuer brachte die Chor-, Tanz-, und Schaupielgruppe „Wundersame Weihnachtszeit“ auf die Bühne. Darin dreht sich alles um einen Weihnachtswichtel, der im Eifer des Gefechts einen Wunsch verloren hat, ausgerechnet auch noch einen ungewünschten Wunsch. Wie das Leben so spielt, muss er nun dafür sorgen, dass Ausgleich geschaffen wird. So zieht er denn aus der warmen Weihnachtswerkstatt hinaus in die unwirtliche Welt.

Zum Glück findet er unterwegs allerlei wohlmeinende Helfer, denn er hat einen mächtigen Gegenspieler, den kalten König. Diese Frostbeule vergiftet die Vorweihnachtszeit durch Datendiebstahl. So ist auch der Wunsch aus der Wichtelhosentasche verschwunden. Doch gemeinsam können die Verfechter der Menschlichkeit und des liebevollen Umgangs miteinander erfolgreich gegen die Unterkühlung ankämpfen. Ein hartnäckig gesungenes Weihnachtslied zwingt den eiskalten Rationalisten und Optimierer in die Knie.

So können am Schluss die Gutewichte in die heimelige Weihnachtswerkstatt zurückkehren. Der tiefere Sinn der Weihnacht ist gerettet, die wahren Wünsche können sich entfalten. Das Publikum spendet tosenden Applaus. Nicht nur, weil die eigenen Sprösslinge auf der Bühne glänzen und man stolz auf sie ist, sondern vor allem weil sie eine wirklich erstklassige Show geboten haben.

Nicht verschwiegen werden darf, dass sich hinter den Kulissen noch unendlich viel Arbeit verbarg. Auch hierfür waren unermüdliche Freiwillige pausenlos im Einsatz. Da gab es die Bühnentechniker, die souverän die Scheinwerfer und Mikrophone handhabten, sich um den passgenauen Einsatz des richtigen Musikstücks kümmerten und zur rechten Zeit Nebelschwaden oder Schneegestöber auf die Bretter, die die Welt bedeuten, schickten.

Es wurden Bühnenbilder, Requisiten, Kostüme, geschminkte Gesichter usw. benötigt. Gelegentlich brauchten Schüler Zuspruch. Die Bühne musste umgebaut werden, die Darsteller mussten sich in fliegender Hast umziehen. Auch da griffen viele Hände wie selbstverständlich zu. Wundersame Zusammenarbeit, denn trotz allen Stresses hat man konstruktiv Lösungen gefunden.

Aber auch im Umfeld wurde Großes geleistet. Die neunte Klasse verkaufte selbstgebackene Waffeln. Darüber hinaus versorgten weitere Helfer die Musicalbesucher kulinarisch. In der Aula wurden von den Schülern in mühevoller Kleinarbeit gefertigte weihnachtliche Waren angeboten und fanden reichlich Anklang. Der Elternbeirat war voll im Einsatz und viele Lehrer setzten ihren Feierabend fürs Gelingen ein.

Als die wirkliche Weihnachtsfee entpuppte sich einmal mehr der Hausmeister, Karl-Heinz Hammer. Er sorgte für den Aufbau der Bühne, der Technik, der zahlreichen Pavillons. Er stand für alle technischen und handwerklichen Fragen helfend zur Seite. Ob er sogar in der Schule übernachtet hat? Von außen zumindest wirkte das so, denn er war einfach immer zur Stelle.

 

Anke Schneider

Auftritt des Schulchores in der Alten Kirche

Am 5. Dezember war der Kreisverband Würzburg-Land des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes zu Gast in der Alten Kirche in Waldbüttelbrunn. Im Rahmen einer Festveranstaltung wurden langjährige Mitglieder des BLLV für 25 – 65-jährige Mitgliedschaft geehrt. Die musikalische Umrahmung dieser Feier übernahm traditionell der Extrachor der Grund- und Mittelschule Waldbüttelbrunn. Der Schulchor hatte moderne Weihnachtslieder und stimmungsvolle Weihnachtsgedichte im Gepäck. Begleitet wurden sie am E-Piano von Schulleiter Manfred Glock und mit der Trompete von Fachlehrer Johannes Kemmer.

Probenwochenende für das Weihnachtsmusical

Unsere Musicalgruppe 2018 beim Probenwochenende in Aub
Unsere Musicalgruppe 2018 beim Probenwochenende in Aub

Am letzten Novemberwochenende waren die Schauspieler, Tänzer und Chorsänger der Grund- und Mittelschule Waldbüttelbrunn wieder zu ihren traditionellen Probentagen im Ars-Musica-Haus in Aub unterwegs.

Die etwa 40-köpfige Gruppe aus den Klassen eins bis neun übte fleißig für das neue Weihnachtsmusical „Wundersame Weihnachtszeit“, das am 18. und 19. Dezember 2018 in der Sporthalle am Mittelschulgebäude zur Aufführung gebracht wurde. Höhepunkt des Wochenendes war natürlich, wie jedes Jahr, die Chorfeier im mittelalterlichen Gewölbekeller des Hauses (siehe Bild).

Start ins neue Schuljahr 2018/19

Bgm. Klaus Schmidt und Bgm. Karin Kuhn
Bgm. Klaus Schmidt und Bgm. Karin Kuhn

Am ersten Schultag wurden um 08.00 Uhr alle Schüler aus den Klassen 4-10 von Schulleiter Herrn Glock auf dem Pausenhof vor dem Mittelschulgebäude begrüßt und die jeweiligen Lehrkräfte wurden vorgestellt. Besonders aufregend und spannend war der erste Schultag natürlich für die Erstklässler aus den Gemeinden Waldbüttelbrunn, Roßbrunn, Mädelhofen und Greußenheim. Diese wurden um 08.30 Uhr vor dem Grundschulgebäude von Rektor Manfred Glock und dem ersten Bürgermeister von Waldbüttelbrunn und Schulverbandsvorsitzenden, Herrn Klaus Schmidt, herzlich willkommen geheißen. Auch die Bürgermeisterin von Greußenheim, Frau Kuhn, begrüßte die neuen ABC-Schützen aus ihrer Gemeinde. Schüler der dritten Klassen hatten einen Tanz und ein Begrüßungsgedicht einstudiert, um die Begrüßung feierlich zu gestalten. Für die 54 neuen Erstklässler gab es eine „Apfelbox“ als kleines Startgeschenk. Die beiden Erstklasslehrerinnen, Frau Anette Erbe und Frau Anke Schneider, nahmen ihre neuen Schüler in Empfang. Danach konnten die Eltern die Kinder in ihren jeweiligen Klassen besuchen und wurden später in der Aula des Grundschulgebäudes vom Elternbeirat mit Kaffee und Kuchen bewirtet. Der erste Schultag endete für die Erstklässler in Waldbüttelbrunn mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche Sankt Bartholomäus.

Am Schulstandort Hettstadt wurden die 26 Schulneulinge von der Schulhausbeauftragten, Frau Ute Drost, begüßt. Die dritten Klassen hatten hierfür eigens ein Lied vorbereitet. Bürgermeisterin Frau Rothenbucher und der Elternbeiratsvorsitzende Herr Gleiß hießen unsere Erstklässler ebenfalls willkommen. Danach gab es für die Eltern der ABC-Schützen Kaffee und Kuchen vom Elternbeirat. Der erste Schultag endete für die Erstklässler in Hettstadt mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche Sankt Sixtus.

Heiße Temperaturen, heiße Angebote und heiße Rhythmen!

Gelungenes Sommerfest der Grund- und Mittelschule Waldbüttelbrunn

Mit großem Einsatz haben Eltern, Schüler und Lehrer es möglich gemacht, ein sehr anregendes und äußerst abwechslungsreiches Schulfest gemeinsam zu gestalten.

Trotz hoher Anstrengung bei tropischer Hitze waren im Rückblick alle froh, dabei gewesen zu sein.

 

Kulinarisches:

Die Elternschaft hatte das „Catering“ übernommen und kam kaum damit nach, die ausgetrockneten Kehlen zu befeuchten. Gegen den Hunger konnte man wahlweise deftig mit Bratwürsten oder süß mit Kuchen vorgehen. Letzterer verlangte einem allerdings große Entscheidungsfreudigkeit ab, denn die Tische bogen sich unter der Vielfalt gespendeter Konditorenkunstwerke.

 

Workshops und Verkostungen:

Die Programmgestaltung hatten Schüler und Lehrer übernommen und ein breites Spektrum unterschiedlichster Angebote auf die Beine gestellt. Die "Shopping-Queens" schlenderten über den Flohmarkt und vorbei an fairen Marktständen, während "Ronaldo & Co" sich beim Fußballgolf sportlich beweisen konnte. Da die heutigen Kinder keinen Mangel an Schuhen mehr haben, bot der Barfußpfad eine ungewohnte sinnliche Erfahrung. Wer darüber ins Schwitzen gekommen war, hatte die Möglichkeit, Wasserbomben zu falten und vor Ort auszuprobieren. Die nassen "Tröpfe" wurden durchaus von so manchem beneidet.

Falten war auch an weiteren Ständen angesagt, nicht nur nette Geldbeutel entstanden da wie von Zauberhand. Faire Preise gab es an der Losbude zu gewinnen. Wer sich dabei innerlich leer fühlte, konnte sich wie im Schlaraffenland durch Cocktails und Fruchtspieße probieren.

 

Kulturprogramm vom Feinsten:

Zusätzlich stand Kultur auf dem Plan. Gleich zur Eröffnung (und später als Abgesang) trugen die beiden vierten Klassen einen "Klasse-Rap" vor. Die Zweitklässler tanzten sehr gekonnt und die unermüdlichen vierten Klassen führten Mozarts Zauberflöte als gelungenes Stabpuppentheater auf. Große Bewunderung lösten die selbstgedrehten Filme der Sechstklässler aus. Sie hatten sich mit sozialen Themen auseinandergesetzt und dazu kleine Sequenzen gedreht. Die akrobatischen Leistungen der Viertklässler beim "Breakdance" riefen Beifallsstürme hervor. Jeder aus der Klasse lieferte hierzu einen Beitrag, einige überschlugen sich dabei im Wortsinn.

Versüßter Schultag

Schokoladenverschmierte Münder gab es am Mittwoch in der Mittelschule Waldbüttelbrunn am Projekttag „Fair Trade“. In neun verschiedenen Workshops setzten sich die Schülerinnen und Schüler mit Anbau und Handel von Bananen und Kakao auseinander. Bereits in den Tagen zuvor tauchte das Thema fairer Handel immer wieder im Unterricht auf, doch nun erhielt die Schulfamilie eine äußerst kompetente und spritzige Einführung von Dr. Wielgoss. Dieser stimmte auf die anderen Lebensbedingungen in Peru ein, indem er den Jugendlichen eine peruanische „Autobahn“ zeigte – hierzulande ginge sie maximal als Feldweg durch.

 

Billigschokolade vernichtet den Regenwald

Im lockeren Plauderton vermittelte der Fachmann knallharte Fakten, weshalb billig angebauter Kakao den Regenwald vernichtet: Nach der Brandrodung laugen die Monokulturen die Böden binnen zehn Jahren vollständig aus. Dagegen erhalten nachhaltige Projekte das Feld für kommende Generationen, indem Mischkulturen gepflanzt werden.

Mit Fachwissen gut gerüstet strömten die Schüler in ihre gewählten Workshops. Dort probierten sie Rezepte mit Schokolade aus, bereiteten Bananenmilch zu, testeten verschiedene Schokoladensorten im Direktvergleich und setzten sich mit konventionellem Anbau auseinander. Natürlich wurden der biologische Anbau und der faire Handel dem gegenübergestellt.

 

Konventionelle Produkte: eklig und giftig

Erschüttert zeigten sich die Teilnehmer über den Umstand, dass neben der Straße Kakaobohnen getrocknet werden, denn so gelangen Straßenschmutz wie Öl, Reifenabrieb oder Hundekot zwischen die Früchte – und somit in unsere Schokolade. Wer billig nascht, isst das mit. Guten Appetit!

Nun hängen in der Aula der Schule allerlei Plakate, die die Fakten visualisieren. So können sich die Kinder informieren, was in den Workshops erarbeitet wurde, an denen sie selber nicht teilgenommen haben. Dort lernt man beispielsweise, dass man „normale“ Bananen immer gründlich waschen sollte, auch die Hände nach Kontakt intensiv reinigen soll, weil die Schalen extrem mit Pestiziden belastet sind. Die Plantagenarbeiter ebenfalls.

 

Selbst die anfänglichen Skeptiker zeigten sich von diesem Schultag, an dem vor allem über die Geschmacksnerven gelernt wurde, begeistert. Im nächsten Schuljahr erfährt diese Auftaktveranstaltung eine Fortsetzung, monatlich werden faire Produkte im Schülercafé verkauft. Auch das Schulfest greift mit dem Motto „Fair ist mehr“ das Thema wieder auf. Damit sollen die Schülerinnen und Schüler dafür sensibilisiert werden, wie unser Lebensstil sich weltweit auswirkt.

Impressionen:

Einer von 6 Millionen ...  (Mathewettbewerb "Känguru 2018")

Die Mathe-Sieger in der Grundschule
Die Mathe-Sieger in der Grundschule
Die Mathe-Sieger in der Mittelschule
Die Mathe-Sieger in der Mittelschule

Auch in diesem Jahr haben wieder über 150 Schüler der Grund- und Mittelschule Waldbüttelbrunn freiwillig am internationalen Känguruwettbewerb der Mathematik teilgenommen. In 70 Ländern knobelten und rätselten 6 Millionen Teilnehmern an kniffeligen Aufgaben. Deutschlandweit nahmen mehr als 900.000 Kinder teil. Schulbeste der Mittelschule waren Noah Baumeister(5a), Lisa Piliute (M8) und Paula Menz (9M). In der Grundschule teilten sich Fiona Merk und Hannah von der Linden (beide 4b) den ersten Platz, Noah Zobel (3a) und Noah-Gabriel Lechner (4a) folgten ihnen knapp. Für ihre tollen Leistungen wurden acht Teilnehmer mit Sonderpreisen wie Spielen oder Experimentierkästen geehrt. Drei Schülerinnen konnten sich über das begehrte Känguru-Shirt 2018 freuen – für die meisten fehlerfrei gelösten Aufgaben am Stück.

Französische Schüler zu Gast in Waldbüttelbrunn

Zum 18. Mal jährt sich nun der Besuch unserer französischen Partnerschule aus Fleury sur Orne. Vom 14. bis zum 18. Mai 2018 waren die Schüler aus Frankreich wieder zu Gast in Waldbüttelbrunn. Gleich nach ihrer Ankunft wurden die Gäste von der Schulleitung, dem Bürgermeister und dem Partnerschaftskomitee feierlich begrüßt. Schüler der Klassen 4a und 4b hatten den Empfang mit ihren Lehrkräften musikalisch gestaltet und gaben bekannte französische Volkslieder sowie einen artistischen Breakdance zum Besten. Danach gab es einen Fototermin an der Treppe des Pausenhofes, das traditionelle Begrüßungsmittagessen und einen gemeinsamen Besuch bei der Landesgartenschau. Auch die weiteren Tage waren mit zahlreichen sportlichen Aktionen, Ausflügen und den Besuchen in den jeweiligen Gastfamilien gefüllt.

 

Für alle Beteiligten war der Schüleraustausch wieder eine tolle Erfahrung und sicherlich ein wertvoller Beitrag zur europäischen Friedenserziehung.

Berufsinformationstag 2018: Begegnung Schule - Berufswelt

Aufgrund des großen Erfolges des ersten Berufsinformationstages im Jahr 2017 wurde auch in diesem Schuljahr wieder ein solcher Begegnungstag zwischen Schule und Berufswelt durchgeführt. Initiatoren waren, wie auch bei der letztjährigen Veranstaltung,  unsere Übergangsmanagerin, Frau Vera Maltry und Herr Jürgen Roos von der Arbeitsagentur Würzburg. Für die reibungslose Ablaufplanung sorgten die Klassenleiter der 9. Jahrgangsstufe, Frau Barbara Langhans und Herr Christian Klingert. 14 örtliche und überörtliche Firmen sowie eine Berufsfachschule hatten sich zur Vorstellung ihrer jeweiligen Berufswelt an der Mittelschule Waldbüttelbrunn eingefunden. Etwa 100 Schüler aus den Klassen 8 und 9 nahmen mit sichtbarem Interesse die besonderen Kontaktmöglichkeiten zu den Firmen wahr. Bei der gemeinsamen Rückschau und Verabschiedung am Ende der Veranstaltung waren sich alle einig, dass dich dieser intensive Kontakt zwischen Schule und Arbeitswelt für alle Beteiligten lohnt und man diese Art der Berufsinformation in jedem Fall auch im kommenden Kalenderjahr unbedingt wiederholen muss. Herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen dieses Tages beigetragen haben! Impressionen der Veranstaltung finden Sie in der nachfolgenden Bildergalerie.

Spieleturnier der dritten Klassen

Bereits am 29. November wurde das traditionelle Advents-Spieleturnier der Grundschule zum 14. Mal in Waldbüttelbrunn ausgetragen. Dazu trafen sich die Schüler der Klassen 3a und 3b (aus Waldbüttelbrunn) mit den Schülern der 3c und 3d (aus Hettstadt und Greußenheim) in der Ballsporthalle am Sumpfler.

Um den Wanderpokal für ein Jahr ins eigene Klassenzimmer mitnehmen zu können, gaben die jungen Sportler alles. In den Sportarten Tchoukball und Fußball konnten pro Sieg 3 Punkte erreicht werden. Und so wurde ehrgeizig, aber stets fair, um jeden Ball gefightet. Dieses Jahr zeigten alle Klassen besonders in einer der beiden Sportarten ihre Qualitäten. So konnte die 3a alle Tchoukballspiele dominieren und 9 Punkte bei einem Torverhältnis von 47 zu 16 einfahren. Die 3b wusste bei den ersten beiden Fußballspielen zu überzeugen und gewann souverän mit 9:1 und 5:2. Die Tchoukballmannschaft konnte einen Sieg verbuchen und deshalb hatte zu Turnierende auch die 3b insgesamt 9 Punkte auf dem Konto.

 

Die Klasse 3c hatte einige Male knapp das Nachsehen und verlor fünf der sechs Begegnungen, konnte sich so „nur“ über einen 7:2 Sieg der Fußballmannschaft freuen.

 

Die insgesamt ausgeglichensten Mannschaften konnte die 3d auf's Feld führen, die fünf ihrer sechs Spiele siegreich gestaltete. Drei Siege der Fußballmannschaft und zwei erfolgreiche Spiele der Tchoukballer sorgten so für 15 Punkte und den verdienten Sieg.

 

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

 

Endstand:

 

1. Platz mit 15 Punkten für die 3 d aus Hettstadt

 

2. Platz mit 9 Punkten für die 3a aus Waldbüttelbrunn

 

3. Platz mit 9Punkten für die 3b aus Waldbüttelbrunn

 

4. Platz mit 3 Punkten für die 3 c aus Hettstadt

 

Weitere Impressionen von den sportlichen Leistungen auf und auch neben dem Spielfeld finden Sie in der nachfolgenden Bilderauswahl.