JaS und schulbezogene Jugendarbeit an unserer Schule

Jugendsozialarbeit an der Mittelschule Waldbüttelbrunn


Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS) ist ein offenes und kostenfreies Unterstützungs- und Beratungsangebot für die Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Waldbüttelbrunn. Da auf dem Weg zum Erwachsenwerden junge Menschen vielfältige Herausforderungen meistern müssen, kommt es auch immer wieder zu Problemen und Krisen. An diesem Punkt soll JaS bei der Lösung von Anliegen und Problemen im Bereich Schule, Familie und Freizeit unterstützen. Das Ziel der JaS ist es die Persönlichkeit junger Menschen zu stärken, sie zu eigenverantwortlichem Handeln und zur Wahrnehmung von Aufgaben für die Gemeinschaft zu befähigen. Aber auch Eltern und Lehrkräfte dürfen das Angebot der JaS wahrnehmen. JaS ist die Zusammenarbeit von Jugendhilfe und Schule, direkt vor Ort an der Schule und kann dadurch unkompliziert und schnell helfen. Für eine partnerschaftliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit unterliegt die Arbeit der JaS der Schweigepflicht, das heißt anvertraute Informationen dürfen nicht ohne Einverständnis weitergegeben werden.

JaS bietet Unterstützung bei:

• schulischen Problemen

• der Klärung von Konflikten mit Mitschülern oder Lehrern

• dem Erwerb sozialer Kompetenzen

• persönlichen und familiären Problemen

• Erziehungsschwierigkeiten

• Verhaltensauffälligkeiten

• Gewalt- und Aggressionsbereitschaft

• Integrationsschwierigkeiten, und vielem mehr

 

Weitere Aufgabe der JaS ist die Vernetzung mit unterschiedlichen sozialen Einrichtungen und weiteren Hilfsangeboten (z.B. Erziehungsberatungsstellen, Allgemeiner Sozialdienst des Amtes für Jugend und Familie, …). Bei Anliegen und Fragen dürfen Sie gerne auf mich zukommen.

 

Ich freue mich darauf Sie und Euch kennenzulernen!


Kontakt:

Jennifer Tyra Diplom-Sozialpädagogin (FH)

Festnetz: 0931 45329450

Email: jas@schule-waldbuettelbrunn.de

Montag bis Donnerstag (am Vormittag und nach Vereinbarung)

Schulbezogene Kinder - und Jugendarbeit am Standort Hettstadt

In Hettstadt kümmert sich die Sozialpädagogin B.A. Sophia Amrehn um die schulbezogene Jugendarbeit.

Kontakt:

Sophia Amrehn (Sozialpädagogin B.A.)

Rathausplatz 2

97265 Hettstadt

0931/46 86 1-26

0170/65 76 354

E-Mail: jugendarbeit@hettstadt.bayern.de

www.jugendarbeit-hettstadt.de

Die schulbezogene Kinder- und Jugendarbeit an der Grundschule ist ein schulunterstützendes, kooperatives Angebot der Gemeinde Hettstadt und zählt zum Aufgabengebiet der gemeindlichen Jugendarbeit. Neben der Durchführung von spezifischen, unterrichtsbegleitenden Klassenprojekten und einer außerschulischen Streitschlichterausbildung finden in Zusammenarbeit mit den Lehrerinnen und Lehrern auch themenspezifische Stunden statt.

Die sozialpädagogischen Angebote dienen der Prävention. Dabei steht die Vermittlung von Kompetenzen und Fähigkeiten in den Bereichen der Persönlichkeitsentwicklung, des sozialen Lernens und der Orientierung in der heutigen Gesellschaft im Vordergrund der Kooperationsarbeit. Weitere Informationen zu den sozialpädagogischen Angeboten an unserer Außenstelle in Hettstadt, finden Sie auf der Homepage der Gemeindejugendarbeit Hettstadt unter www.jugendarbeit-hettstadt.de.

Wenn Sie mehr über das Angebot der schulbezogenen Kinder- und Jugendarbeit an unserer Außenstelle Hettstadt erfahren wollen, klicken Sie bitte auf das nachstehende Dokument.


Verkehrsaktion zu Schuljahresbeginn

Am 20.09.13 führte zum ersten Mal die Gemeindejugendpflegerin/Schulsozialarbeiterin Christiane Kapp in Kooperation mit der Polizeiinspektion Würzburg-Land eine Verkehrsaktion in der Würzburger Straße durch. Ziel der Aktion war es, die Autofahrer für die Schulkinder, die früh am Morgen zur Schule laufen, zu sensibilisieren sowie die Eltern auf ihr Park- und Halteverhalten an der Schule hinzuweisen. Vier Kinder der 4. Klasse unterstützen den Polizeihauptmeister Wolfang Schraud tatkräftig und verteilten an die Autofahrer bei gutem Verhalten etwas süßes, bei schlechtem Verhalten gab es eine Zitrone und eine kurze Belehrung durch die Kinder. Ein großes Dankeschön noch einmal an die Kids, die sichtlich Spaß an der Aktion hatten und dafür extra früher aufgestanden sind. Herr Schraud und Frau Kapp sind sich einig, dass die Aktion aufgrund ihres Erfolges nach einer Wiederholung schreit.