Schulveranstaltungen 2012-1013

Sportfest 2013

Bei bestem Wetter und angenehmen Temperaturen fanden die diesjährigen Sportfeste unserer Grund- und Mittelschüler am DJK-Sportgelände in Waldbüttelbrunn statt.

Ein erfrischender Wind sorgte beim Mittelschul-Sportfest immer wieder für Abkühlung und so konnten die Sportler Bestleistungen erbringen. Hier wurde sogar die „50-Meter-Schallmauer“ beim Weitwurf geknackt!

 

Beim Grundschul-Sportfest war es deutlich wärmer. Doch dank der erfrischenden Wassermelonen vom Elternbeirat konnten sich die Sportler für den anstrengenden Wettkampf stärken. Eine Schülerin übersprang beim Weitsprung die 4-Meter-Marke! Beim 1000-Meter-Lauf wurde die 4-Minuten-Grenze mehrfach unterschritten! Lehrer Harald Keller, der den Wettkampf organisiert hatte, nahm zusammen mit dem Schulleiter am Ende der Veranstaltungen die Ehrung der Bestleistungen vor.


Gratulation für die vielen sportlichen Erfolge!

 

Impressionen vom Mittelschul-Sportfest

Impressionen vom Grundschul-Sportfest

Schülerfahrt in die Partnergemeinde Fleury sur Orne

Am Sonntag, den 09.Juni, startete abends um 20.00 Uhr die Fahrt in die Partnergemeinde Fleury sur Orne. Mit von der Partie waren 28 Schüler der Klassen 4a und 4b der Grundschule Waldbüttelbrunn. Als Betreuer fuhren die Lehrerinnen Frau Leuschner, Frau Köhler und Frau Schäbler mit, die von den Helfern Tobias Maiberger und Timo Josten tatkräftig unterstützt wurden. Nach einer langen Fahrt kamen wir gegen 9.00 Uhr morgens am Montag an der Schule  in Fleury an. Dort wurden wir von dem Partnerschaftskomitee, dem Direktor der Schule und der Partnerklasse herzlich empfangen. Nach dem Frühstück  verbrachten wir den ersten gemeinsamen Vormittag mit Spielen zum Kennenlernen. Nach dem Mittagessen fuhren wir an den Strand, um Muscheln  zu sammeln. Am Spätnachmittag kamen wir an unserer Jugendherberge in Clinchamps an. Am Dienstag fuhren wir nach Caen zum „colline aux oiseaux“, einem großen parkähnlichen Gelände. Dort trafen wir uns mit der französischen Partnerklasse. In Kleingruppen erkundeten die deutschen und französischen Kinder mit einer Rallye das Gelände. Nach dem Picknick ging es weiter zum „memorial“, einem Museum zum II.Weltkrieg. Im „memorial“ werden die Ereignisse, die zum Ausbruch der Weltkriege geführt haben, sehr anschaulich dargestellt und erklärt. Außerdem wird gezeigt, wie die Alliierten am 6. Juni 1944 an der Küste der Normandie landeten und der Kampf um die Befreiung Frankreichs begann. Das Museum ist nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene sehr beeindruckend. Den Mittwochvormittag verbrachten wir in Caen und besichtigten das Schloss. Danach hatten wir noch Zeit zum Einkaufen in einem typisch französischen Supermarkt, der sich in seinem Angebot (viel Käse, viel Fisch und Rotwein) von einem deutschen unterscheidet. Am Nachmittag besuchten wir die Landungsküste am Point du Hoc und besichtigten den von den Alliierten künstlich angelegten Hafen bei Arromanche. Danach gab es noch eine besondere Attraktion für uns: Strandsegeln! Dazu fuhren wir nach Asnelles. Nach einer ausführlichen Einweisung konnten wir mit dem Segeln loslegen. Die Wetterverhältnisse waren an dem Tag sehr günstig, da der Wind nicht zu stark war. Alle Schüler stellten sich sehr geschickt an und wurden von unserem französischen „Coach“ gelobt. Mit einem Picknick am Strand ließen wir den Tag gemächlich ausgehen. Den Donnerstagvormittag verbrachten wir mit der Partnerklasse in der Schule. Beim gemeinsamen Basteln und Malen entstand eine deutsch-französische Straße. Nach dem Mittagessen in der Schulkantine fuhren wir nach Bayeux und besichtigten dort den berühmten „Teppich von Bayeux“. Auf diesem wird dargestellt, wie der Herzog der Normandie, Wilhelm der Eroberer, mit seiner Armee nach England segelte und dort nach einer schweren Schlacht seine Gegner besiegte und zum König von England wurde. Am Abend gab es ein gemeinsames Abschiedsessen an der Schule, zu dem auch das Partnerschaftkomitee und die Eltern kamen. Am Freitagmorgen fuhren wir nach Hause zurück. Am Abend kamen alle wohlbehalten in Waldbüttelbrunn an. Wie jedes Jahr war die Fahrt nach Frankreich für Schüler und Lehrer ein aufregendes Erlebnis, das allen in langer Erinnerung bleibt.

Beachmanager: Preisverleihung in München

Wirtschaftliche Zusammenhänge und Berufsorientierung Mittelschülern nahezubringen, ist Ziel des Wirtschaftsplanspiels „Beachmanager“. Rund 400 bayerische Schüler der 8. Klassen haben, aufgeteilt in 130 Teams, für den 5. bayernweiten „Beachmanager-Planspielwettbewerb“ ihr eigenes virtuelles Wassersportunternehmen eröffnet und über zahlreiche Spielrunden betrieben. Am Freitag, den 07. Juni wurden Bayerns beste Beachmanager beim feierlichen Landesfinale in München ausgezeichnet und unsere 8 Klassen waren mit dabei! Sie wurden zur Siegerehrung nach München eingeladen, da sie in der Kategorie „Bester Klassenbaustein“ mit dem Projekt „Back tot he 50s“ siegreich waren. Die Veranstaltung fand in einem feierlichen Rahmen in der Festhalle des Betriebsgeländes der Firma „Knorr-Bremsensysteme“ statt. Die Schüler stellten dort in einer professionellen Präsentation ihre Arbeitsergebnisse Vertretern aus Wirtschaft und Schule vor. Einer der Hauptsponsoren des Projektes (Mc Donalds Deutschland) hob die Leistung unserer Schüler und deren Lehrkräfte (noch einmal besonders hervor. Für die Schüler war die Fahrt nach München und die Ehrung ein tolles Erlebnis. Das Preisgeld von 150 Euro für die Klassenkasse wird ganz nach „Beachmanager-Art“ in kühles, erfrischendes Eis umgesetzt.

Klasse 2e pflanzt Wildapfelbäume in Hettstadt

15 Jahre dauert es, bis ein Wildapfelbaum endlich Früchte trägt. Und auch dann sind seine kleinen, harten Früchte nur gekocht genießbar. Dies berichtete der zuständige Revierleiter Wolfgang Fricker der Klasse 2e und ihrer Lehrerin Frau Katzenberger. Gemeinsam mit Bürgermeister Götz pflanzten die Kinder 3 Wildapfelbäume am Grundweg und erfuhren dabei viel Interessantes über den zum „Baum des Jahres 2013“ gekürten Wildapfel, der inzwischen in der Flur kaum mehr zu finden ist. Die Schüler halfen eifrig beim Einpflanzen und Gießen. Zum Abschluss trugen sie noch das Lied „In einem kleinen Apfel, da sieht es lustig aus...“ mit Gitarrenbegleitung vor.

Fußballturnier der vierten Klassen 2013

Nicht FC Bayern München oder Borussia Dortmund standen beim Fußballturnier im Mittelpunkt, sondern Spieler aller vierten Klassen der Grundschule Waldbüttelbrunn. Bereits zum 6. Mal trafen sich sportbegeisterte Schüler, Lehrer und Eltern am Sportplatz der SG Hettstadt zum "Jahrgangswettkampf". Dieses Jahr traten zwei Klassen aus Waldbüttelbrunn gegen Spieler aus Hettstadt und Greußenheim an. Schon schnell wurde deutlich, wer bei diesem Turnier den größten Siegeswillen zeigte. Das erste Spiel der 4a und 4b war bereits eine Art vorweggenommenes Endspiel, denn beide Klassen erreichten am Ende die Plätze eins und zwei. Nach hartem, aber fairem Kampf ging die 4b als Sieger (2:1) vom Platz. Von da an dominierten sie alle Spiele und konnten einen ungefährdeten und absolut verdienten Turniersieg einfahren. GRATULATION!!!! Trotz allen Einsatzes war immer eine angenehme und faire Spielatmosphäre spürbar. Die vielen Fans am Spielfeldrand sorgten für tolle Stimmung. Die besten Fußballerinnen und Fußballer werden die Grundschule Waldbüttelbrunn am 2. Juli beim Kreisfinale vertreten – wir drücken euch die Daumen!

 

 Endstand: 1. Platz: 4b 2. Platz: 4a 3. Platz: 4d 4. Platz: 4g

 

Dieses Jahr fand im Anschluss die Premiere eines Elfmeterschießwettbewerbes statt. Jeweils die vier besten Schützen wurden von ihren Klassenkameraden aufgestellt. Zudem unterstützte der beste Torwart die Klassenmannschaft. So trat jede Klasse gegen alle anderen an. Und wie schon vorher, konnte auch hier niemand die 4b aus Waldbüttelbrunn stoppen. Unglücklich wurden hier die Greußenheimer zweite, nachdem sie 5 Latten- und Pfostenkracher zu verschmerzen hatten.

 

Endstand Elfmeterschießen: 1. Platz: 4b 2. Platz: 4g 3. Platz: 4a 4. Platz: 4d

Die Bienenkönigin

Puppenspieler Matthias Störr
Puppenspieler Matthias Störr

Eine Theatervorstellung für Kindergarten und Schule, gesponsert vom Kulturverein und der Bücherei Waldbüttelbrunn.

 

„Wir haben ein Theaterstück angeschaut, das >>Die Bienenkönigin<< von den Gebrüdern Grimm hieß“, erzählte ein begeisterter Schüler aus der vierten Jahrgangsstufe in Waldbüttelbrunn. „Es handelte von drei Königssöhnen. Die Hauptrolle hatte der jüngste von ihnen mit Namen Dummling. War ´ne tolle Sache!“ Celina und Leonie aus der Klasse 4b haben das Stück auch angeschaut und erzählen weiter: „Die Figuren des Theaterstücks waren Handpuppen. Sie wurden von Matthias Störr vom Theater TamBambura gespielt. Die zwei älteren Brüder wollten das Zuhause der Bienen, Ameisen und Enten zerstören. Doch der Dummling ließ das nicht zu. Am Ende musste er drei schwere Aufgaben erfüllen, welche er alleine nicht schaffen konnte. Aber mit Hilfe der Ameisen, der Bienen und Enten konnte er die Aufgaben doch noch erfüllen. Am Schluss heiratete der jüngste Königssohn die jüngste, klügste und netteste Prinzessin. Die zwei älteren Brüder heirateten ihre Schwestern. Und wie sagt man so schön? Friede, Freude, Eierkuchen!“ Andere Schüler hatten folgende Eindrücke aus dem Stück mitgenommen: „ Mir hat das Stück gefallen, weil Matthias Störr alles alleine gemacht hat!“ (Sina, 4a) „Mir hat das Stück gefallen, weil er es mit viel Musik vorgespielt hat!“ (Lara, 4a) „ Mir hat das Stück gefallen, weil ich die Geschichte noch nie gehört hatte!“ (Olivia, 4a) „ Mir hat das Stück gefallen, weil es sehr lustig war und weil er es mit Puppen gespielt hat! (Eva, 4a) Insgesamt war das Theaterstück ein voller Erfolg.

 

Die Grund- und Mittelschule Waldbüttelbrunn dankt den Sponsoren und Initiatoren und freut sich auf weitere Projekte!

Beachmanagerpreis geht nach „Beach“

Im Mai fand in der Aula der Mittelschule Waldbüttelbrunn die feierliche Verleihung des Klassenpreises des Wirtschaftsplanspiels „Beachmanager“ an die Klassen 8M und 8R mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Natascha Schäbler und Frau Annette Schmitt statt. Als Auszeichnung erhielten die siegreichen Schüler zusätzlich einen Geldbetrag von 150 Euro und ihnen wird ein Ausflug nach München im Juni finanziert, bei dem die Klassen ein weiteres Mal geehrt werden. Übergeben wurde der Preis von Herrn Michael Bischof, dem Geschäftsführer von „bayme, vbm und vbw“ Unterfranken. Als weitere Gäste waren der Bürgermeister von Waldbüttelbrunn, Herr Alfred Endres, die Vertreter der beiden Hauptsponsoren des siegreichen Klassenprojektes, Frau Ulrike Steinigke, von Steinigke Showtechnik aus Waldbüttelbrunn und Herr Josef Oestreicher von der Firma CareFusion aus Höchberg sowie die Projektleiterin des Beachmanagers Frau Melanie Erlebach aus München zugegen. Nach der Begrüßung durch den Rektor der Verbandsschule Waldbüttelbrunn, Herrn Manfred Glock folgten die Grußworte der anderen Gäste an die Sieger. Alle Redner betonten hierbei den Wert der von den Schülern und deren Lehrerinnen geleisteten Arbeit. Die Schüler eigneten sich durch die Projektarbeit wertvolle überfachliche Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen an. Auch wurde auf diese Weise die Bereitschaft der Schüler zu selbstständigem Tätigwerden und Teamarbeit positiv gestärkt. Ferner erhielten sie durch die, in das Konzept eingebetteten Betriebserkundungen, wichtige Hilfestellungen zur Berufsorientierung. Im Anschluss an die Reden der Gäste informierte Frau Melanie Erlenbach vom Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e.V. über das Wirtschaftsplanspiel „Beachmanager“, das die Basis der unterrichtlichen Arbeit darstellte. Danach stellten die Schüler in einer professionell gestalteten Power-Point-Präsentation den siegreichen Klassenbaustein vor. Unterstützt durch zahlreiches Bildmaterial erhielten die Zuhörer einen anschaulichen Einblick in die Arbeit der Schüler. Es wurde deutlich, wie lebensnah Schlüsselqualifikationen unter anderem durch Expertenbefragungen, Betriebserkundungen und schließlich durch die Organisation und Durchführung einer 50er- Jahre-Party vermittelt wurden. Die Schüler warben selbstständig für ihre Veranstaltung, kalkulierten Preise und verkauften ihre selbst hergestellten Häppchen und Cocktails. In einer abschließenden Gesprächsrunde äußersten die am Siegerprojekt beteiligten Schüler, dass ihnen das gemeinsame Arbeiten sehr viel Spaß gemacht habe und sie sicher sind, wichtige für ihre Zukunft benötigte Fähigkeiten und Fähigkeiten erlernt zu haben. Schulleiter Manfred Glock, Michael Bischof und die beteiligten Lehrkräfte betonten die Bedeutung solcher schulischen Projekte für den Erwerb notwendiger Schlüsselkompetenzen, die den Schülern in ihrer beruflichen Zukunft von großem Nutzen sein werden. Am Ende der Veranstaltung überreichte Herr Bischof den siegreichen Schülern den Beachmanager Klassenpreis und gratulierte nochmals herzlich zu dem gelungenen Praxisbaustein.

Tanzen macht stark

In der Grundschule in Greußenheim besuchte uns ein junger Tänzer der Tanzschule KDS Dance Team. Er hieß Adem und stellte uns den Workshop „Tanzen macht stark“ vor. Zuerst haben wir Tanzübungen zum Aufwärmen gemacht, die Musik war Spitze. Danach wurde in einem kleinen Wettbewerb der Stopptanzkönig ermittelt. Es war Tobias aus der 4. Klasse. Nun haben wir zu dem Lied „Die Musik“ aus dem Film „Rock it“ einen Tanz einstudiert. Es hat eine Weile gedauert, bis wir ihn alle konnten. Bei einem anderen Wettbewerb wurden zwei Rockstarköniginnen gesucht. Es wurden die beiden Mädchen Xenia und Elena aus der 4. Klasse. Zum Schluss konnten wir noch Fragen stellen und bekamen einen Brief mit vielen Gutscheinen und Informationen. Es hat uns allen super viel Spaß gemacht und so müsste Schule öfters sein. Vielen Dank an Herrn Pilz, der das alles organisiert hat.

Die Schüler der Greußenheimer Grundschule

Marylin und Elvis an der Mittelschule Waldbüttelbrunn

Um sich auf die Projektprüfung des Qualifizierenden Hauptschulabschlusses fit zu machen, führten die 8.-Klässler der Mittelschule Waldbüttelbrunn mit ihren Klassenlehrerinnen Natascha Schäbler und Annette Schmitt eine schulische Veranstaltung besonderer Art durch. In einem Projekt ließen sie in einer „Back to the 50´s Party“ den Zeitgeist dieser Epoche wieder aufleben. Dazu informierten sich die Schüler zunächst über Mode, Musik und Lebensgefühl während des Wirtschaftswunders, erkundeten eine Firma, die Kleidung im Stil dieser Zeit vertreibt, gestalteten Werbeplakate und bauten ein Mittelwellenradio im Design der 50´s. Am Tag der Party verwandelte sich die Aula des Schulhauses in eine große Tanzfläche mit Discokugeln und Lampignongirlanden. Eine besondere Atmosphäre schaffte die Dekoration mit Nierentischchen, alten Schallplatten und großen schwarz-weiß Plakaten von Filmstars der damaligen Zeit. Die stilecht mit Petticoat und Elvistolle verkleideten Schüler verwöhnten ihre Gäste an liebevoll gestalteten Verkaufsständen mit selbst zubereitetem Hawaitoast, Hot Dogs und anderem typischen Fingerfood aus der Zeit der Jugend ihrer Großeltern. Für den richtigen Sound sorgte ein professioneller Dj und so mancher Lehrer schwang mit seinen Schülern zu fetziger Rock´n´Roll Musik das Tanzbein. Durch viele innovative Ideen und der Einsatzfreude aller Beteiligten wurde das Projekt ein voller Erfolg. Angespornt durch die Begeisterung der Schüler hatten die beiden Lehrkräfte ihr Konzept beim bundesweiten Wirtschaftsplanspiel „Beachmanager“ als Wettbewerbsbeitrag eingereicht. Vor kurzem kam dann die äußerst erfreuliche Mitteilung von der Projektleitung in München, mit der alle Anstrengungen belohnt wurden: Der Beitrag der Mittelschule Waldbüttelbrunn hat den bayerischen Klassenpreis gewonnen! Im Juni werden die beiden 8. Klassen eigens nach München eingeladen um dort den ersten Preis für ihre 50´s Party persönlich entgegenzunehmen!

Fußballturnier im Mittelschulverbund

Siegermannschaft 9c der MS Höchberg
Siegermannschaft 9c der MS Höchberg

Die Ballsporthalle der DJK Waldbüttelbrunn wurde zum Schauplatz für das lang erwartete erste Mittelschulverbunds-Fußballturnier der 9. und 10. Klassen. Vier Mannschaften aus Höchberg reisten an, um gegen drei hoch motivierte Mannschaften aus Waldbüttelbrunn anzutreten. Die Schüler selbst sorgten bei Spielplanung, Schiedsgericht und Verpflegung mit selbstgemachten Kuchen für eine hervorragende Organisation. Nach einem spannenden Endspiel wurde der Wanderpokal für den ersten Platz durch den Schulleiter der Mittelschule Waldbüttelbrunn, Herrn Glock, an die Klasse 9c (Höchberg) überreicht. Die M9 (Waldbüttelbrunn) konnte sich durch das 7-Meter-Schießen den dritten Platz sichern. Dank der beiden Lehrkräfte Thomas Cimander (Mittelschule Höchberg) und Dominik Gühnemann (Mittelschule Waldbüttelbrunn), die für die Gesamtplanung verantwortlich waren, war das Turnier ein voller Erfolg. Die Organisatoren bedanken sich bei den vielen Helfern im Hintergrund, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

Berufsorientierung 2013: Mittelschüler bauen Mittelwellenradio

In Kooperation mit der Firma CareFusion aus Höchberg und auf Initiative unserer beiden Übergangsmanagerinnen Frau Maltry und Frau Treutlein starten wir an unserer Schule ein Technikprojekt für die 8. Klassen, das den Bau eines Mittelwellenradios zum Ziel hatte.  

Als Experten standen unseren Achtklässlern zwei Auszubildende der Firma CareFusion sowie deren Ausbildungsleiter, Herr Josef Oestreicher, zur Seite. Oestreicher hatte sich für den Bau eines Mittelwellenradios entschieden, da man hier die Funktionsweise eines Radioempfängers am besten sichtbar machen könne. In modernen Geräten wären zu viele Teile verbaut, die keinen Einblick mehr in die Funktion zuließen.
Interessant war es zu erfahren, dass selbst im Zeitalter von Digitalfunk und "Livestream" aus dem Internet von der nahegelegenen Frankenwarte noch immer Mittelwellensignale gesendet werden.“

Bevor es an den Gerätebau ging holten die Schüler im Rahmen ihres AWT (Arbeit/Wirtschaft/Technik) -Unterrichts zunächst genauere Informationen über den Kooperationsbetrieb ein. Dazu gehörten allgemeine Fragen zur Firma, zu den verschiedenen Produkten und natürlich zu den dortigen Ausbildungsmöglichkeiten. Die beiden Klassenlehrerinnen Frau Schäbler und Frau Schmitt unterstützen die Schüler bei diesem wichtigen Schritt der Berufsorientierung.

Ausbildungsleiter Josef Oestreicher erklärte im Werkraum der Mittelschule (siehe Abbildung) die allgemeine Funktionsweise eines Mittelwellenradios. Dabei bekamen die Jugendlichen neben dem Zusammenspiel von Leitern, Platinen und Spulen auch einen Einblick in eine frühere Epoche der Technikgeschichte. „

Beim Bau des Mittelwellenradios durften die Schüler hochmoderne Lötstationen nutzen, die von der Firma CareFusion zur Verfügung gestellt wurden. Der Schaltplan war anfangs eine besondere Herausforderung, doch neben den Profis aus der Wirtschaft stand auch Technikfachlehrer Dominik Gühnemann seinen Schützlingen helfend zur Seite. Nach etwa zwei Stunden Bauzeit wurden die letzten Lötpunkte gesetzt und jeder Schüler hatte sein eigenes Mittelwellenradio vor sich. Spannend war nun, zu überprüfen, ob auch jeder Schaltkreis so exakt gebaut war, dass alles funktionierte. Nach wenigen Minuten hörte man die ersten Erfolgsmeldungen und Geräusche aus dem Äther. Nach Feinjustierung der Empfangsgeräte ertönte bei vielen Schülern Musik und Sprache aus dem Mittelwellenradio. Einige Schüler hatten sogar Kopfhörer mitgebracht, um den Klang ihres Radios zu optimieren.

 

Alle Beteiligten waren äußerst zufrieden über den sichtbaren und greifbaren Erfolg, der durch die intensive Zusammenarbeit von Lehrern, Übergangsmanagern und Wirtschaftspartnern (Firma CareFusion) möglich wurde. Welche technische Herausforderung wohl als Nächstes gemeistert wird? Man darf gespannt sein.

Baumeister, Künstler und Techniker stellen ihre Werke vor

Die Klassen M10b, M9 und M10a stellten unter der Leitung ihrer Lehrer Juliane Strätling, Klaus Fiederling und Andreas Gese  in einer großen Ausstellung ihre Jahresarbeiten vor. Ziel der Arbeiten war es, dass sich die Schülerinnen und Schüler mit einem selbst gewählten, zum jeweiligen Lehrplan passenden Thema über eine längere Zeit selbständig auseinandersetzten und das Ergebnis in einem Exponat, das für sich selbst sprechen und Zusammenhänge und Entwicklungen verdeutlichen sollte, präsentierten. Die Werke wurden der eigenen Klasse und den anderen Mitschülern sowie interessierten Eltern vorgestellt. Es gab viel zu bestaunen:

In der Klasse M9 waren verschiedene Bauwerke zu sehen, wie der Eiffelturm, das World Trade Center, das Brandenburger Tor, die Cheops Pyramide sowie die Alte Mainbrücke in Würzburg. Andere stellten die Entwicklung der Landmaschinen anhand von Modellen und Plakaten vor oder die Technik der Helmstädter Windräder. Die M10a befasste sich mit der Funktionsweise einer Schleuse, der Reinigung des Wassers in einer Kläranlage oder der Entwicklung des Hubschraubers. Übertragungswege beim Mobilfunk, die Wirkungsweise einer Dampfmaschine oder die Nutzung eines Wasserrades waren weitere Themen. Auch über die Silbermine von Virginia City, die Berliner Luftbrücke oder die Bedeutung der Sojabohne konnte sich der interessierte Besucher informieren. In der M10b konnte man den Pyramidenbau „selbst erproben“, sich über die Entwicklung der Tauchtechnik informieren oder verschiedene Evolutionsmodelle an Beispielen nachvollziehen. Der Aufbau der Atmosphäre, das Schalenmodell von Atomen, sowie das Prinzip des Auftriebs demonstrierten die Schülerinnen und Schüler an selbst gebauten Modellen. Für Besucher und Aussteller alles in allem in sehr gelungener, informativer, abwechslungsreicher Schultag.

Aber: Machen Sie sich doch selbst ein Bild!

Weihnachtliche Stimmung im Grundschulgebäude Hettstadt

In der letzten Schulwoche vor Weihnachten bereiteten die Schüler der Grundschule Hettstadt gemeinsam mit ihren Lehrern eine festliche Feierstunde vor. Mit dem Lied „Wir sagen euch an den lieben Advent“ wurde die Feier eröffnet. Nach einer kurzen Ansprache durch die Schulhausbeauftrage Frau Ute Drost zeigten zwei Schüler aus der Klasse 1d mit einer Geigeneinlage ihr musikalisches Können. Gleich im Anschluss gingen die Erstklässer in einem Theaterstück auf „Herbergsuche“. Die Klasse 1d erfreute mit dem Lied „Schneeflöckchen Weißröckchen“.

Einen stimmungsvollen Lichtertanz bot die Klasse 2e dar. Die Klasse 2d überzeugte durch einen Gedichtvortrag und das Spiel „Fredericks Weihnachtsbescherung“.

„Vier Kerzen im Advent“, ein Stück, das die Klasse 3d vorspielte, sollte die Zuhörer zum Nachdenken anregen. Danach trug die Klasse ihr selbst geschriebenes „Weihnachtsakrostichon“ (ein Akrostichon ist eine Gedichtform, bei der die Buchstaben am Wortanfang der Verse hintereinander gelesen einen Sinn, zum Beispiel einen Namen oder einen Satz, ergeben) vor.

Den Schluss bildete das Spiel „Auf dem Weg zum Nordpol“, das die 4. Klasse vorführte. Die Kinder und Lehrer bedankten sich mit einem kleinen Präsent bei den Gemeindearbeitern und den Helferinnen der Schulhausbücherei. Die Juniorhelfer, Schulsanitäter und Streitschlichter wurden für ihren Einsatz mit einem kleinen Geschenk belohnt. Einen besonderen Dank sprach die Schulhausbeauftragte Ute Drost dem Bürgermeister, Herrn Götz, für die großzügige Geldspende zugunsten der Schulhausbücherei und die Schaffung ausreichender Lehrerparkplätze aus.

Besuch der Berufsbildungsmesse in Nürnberg

Unsere Schüler der Klassen 8 bis 10 fuhren zur Berufsbildungsmesse nach Nürnberg. Die Erwartungen waren groß, denn der Veranstalter, die Bayerische Staatsregierung, wollte umfassend über Berufe und Berufswege informieren. In drei Messehallen stellten Berufsschulen, Ausbildungsbetriebe und Handwerkskammern aus und zeigten Möglichkeiten und Wege künftiger Auszubildender. Highlight waren die Aktionsbühnen mit Programm vom Benimmtraining bis zur Modenschau. Eine Band sorgte mit rockiger Musik für junges Flair. Nach dem informativen Vormittag erholten sich Schüler und Lehrer bei einem Rundgang über den Nürnberger Weihnachtsmarkt.

 

Einen ergänzenden Bericht von den 10. Klassen finden Sie hier!

Puppenspiel zur Adventszeit

Am Donnerstag, den 13.12. 12 war die Grundschule Waldbüttelbrunn in der Alten Kirche, um einer Theateraufführung von Thomas Glasmeyer zuzuschauen. Die Geschichte hatte den Titel: "Eine Riese-Wintergeschichte oder warum der Nikolaus rote Sachen trägt". Am Ende der Vorführung durften die Kinder die Puppen selbst in die Hand nehmen.

"Fit for Life"

Eine Gruppe von Studenten der Fachhochschule Würzburg wollte das bei Herrn Langenhorst in der Theorie Erlernte auch mal praktisch an (mit!) uns ausprobieren. Die Kommunikations- und Gruppenaufgaben machten Spaß, waren unterhaltsam - und – wie immer: Hauptsache KEIN MATHE!

Besuch in der Tagespflege „Vinzentinum“

Schon seit Jahren ist es Brauch, dass die Greußenheimer Schulklassen die Senioren in der Tagespflege in der Vorweihnachtszeit besuchen. So haben die Schüler auch in diesem Advent gemeinsam mit ihren Lehrern fleißig geübt und etliche Beiträge zusammen gestellt. Es wurde musiziert, Gedichte vorgetragen, ein Lichtertanz aufgeführt und Kinder, die das ganze Jahr über ein Instrument erlernen, hatten hier die Möglichkeit, ihr Können zu präsentieren. Die Damen und Herren freuten sich wie jedes Jahr auf die zahlreichen Darbietungen. Nicht selten stimmten sie spontan bei einem bekannten Weihnachtslied mit ein. Die Idee, junge und alte Menschen zusammen zu bringen, um voneinander zu profitieren, konnte so wieder umgesetzt werden. Die gemeinsam verbrachte Zeit hat allen große Freude bereitet.

Traditionelles Advents-Spieleturnier der 3. Klassen

Kaum zu glauben, aber inzwischen ist das Spieleturnier der dritten Klassen zu einem festen Bestandteil des Schulkalenders geworden. Bereits zum neunten Mal wurde der Sporttag, mit den Spielen „Fußball“ und „Tchoukball“ durchgeführt. Aufgeregt enterten die Schüler kurz nach 8 Uhr die Ballsporthalle in Waldbüttelbrunn. Natürlich waren auch die Kinder der Schulhäuser Hettstadt und Greußenheim vertreten. Vom ersten Anpfiff an war gleich der Wettkampfcharakter zu spüren und kein Ball wurde kampflos hergegeben. Aber getreu dem Motto „Fair ist mehr“ blieben alle Aktionen trotz allem Ehrgeiz sportlich. Während die Greußenheimer 3g die Tchoukballspiele dominierte, zeigten die Hettstadter Schüler den gepflegten Umgang mit dem Fußball und konnten beide Spiele souverän gewinnen. Aber insgesamt durften alle Schüler gelobt werden, denn auch die nicht siegreichen Mannschaften zeigten ihr großes Kämpferherz. Nachdem jede Klasse gegeneinander angetreten war, gab es also folgenden Endstand:

 

1. Platz mit 9 Punkten für die 3g aus Greußenheim

2. Platz mit 6 Punkten für die 3d aus Hettstadt

3. Platz mit 3 Punkten für die 3a aus Waldbüttelbrunn.

 

Herzlichen Glückwunsch!

Adventsfeier am Nikolaustag

Am 6. Dezember trafen sich kurz nach 8.00 Uhr alle Schüler zu einer gemeinsamen Adventsfeier in der Aula. Der Schulchor gestaltete die Feier musikalisch. Schülerin Katharina Neumann (Klasse 4b) und Schüler Benedikt Kotas (Klasse 4a) trugen Weihnachtsgedichte vor. Lehrer Andreas Gese las zwei lustige Nikolausgeschichten vor.

Probenwochenende des Schulchores 2012

Gruppenbild im Konzertsaal
Gruppenbild im Konzertsaal

Auch in diesem Jahr verbrachte der Schulchor der Volksschule Waldbüttelbrunn sein traditionelles Probenwochenende wieder in dem malerischen Städtchen Aub im südlichen Landkreis Würzburg. Dort, im Ars-Musica-Haus, gleich neben dem Stadtbrunnen, wurde von früh bis spät intensiv geprobt. Die Chorsänger hatten zwischen den Proben natürlich auch Gelegenheit, das Städtchen und die nahe Umgebung zu erkunden. Am Freitagnachmittag wurden die Mitwirkenden von ihren Eltern am Brunnen vor dem Quartier abgesetzt. Das für einen Aufenthalt von mindestens vier Wochen ausgelegte Gepäck wurde nach der Zimmerverteilung in die jeweiligen Räume geschleppt. Bei manchen Gruppen wurde alles ganz ordentlich eingeräumt. In anderen Zimmern herrschte „künstlerisches Chaos“. Die Chorproben fanden unter der Leitung von Schulleiter Manfred Glock im großen Konzertsaal des Hauses statt. Dazwischen konnten die Schüler die vielen kleinen Probenräume im Haus zum Üben nutzen. Als Begleiter waren die Elternbeiratsvorsitzende der Mittelschule, Frau Elke Hilbert und der Hausmeister der Volksschule Gerolzhofen, Herr Klaus Müller, dabei. Die beiden kümmerten sich um den reibungslosen Ablauf und trösteten, wenn nötig, heimwehgeplagte Kinder. Am Freitagabend gab es nach Einbruch der Dunkelheit eine kleine Nachtwanderung mit Fackeln. Es ging zu einem geheimnisvollen Wäldchen vor den Stadttoren. Dort erzählte Herr Glock seine - traditionelle „Aub-Gruselgeschichte“. Diesmal ging es um einen alten, verlassenen Friedhof und um Vampire, die dorthin zurückkehren wollen. Aus diesem Grund müssen sie in dunklen Novembernächten jedem Wanderer ein paar Tropfen Blut abzapfen. Wirklich sehr gruselig! Nach der Rückkehr ins Musikhaus gab es dann zur Beruhigung eine kleine „Kinovorführung“ im Konzertsaal. Den ganzen Samstag lang wurden wieder von früh bis spät Weihnachtslieder geübt. Besonders bei englischen Liedern, wie z.B. „Away in a manger“ war es für die jungen Sänger wirklich anstrengend, das ungewohnte „Textkauderwelsch“ im Kopf zu behalten. Deshalb plünderten in den kurzen Pausen, trotz wirklich reichhaltiger Verpflegung durch Köchin „Ruth“, einige Naschkatzen aus dem Chor das Süßigkeitensortiment der örtlichen Bäckerei. Gestärkt übten sie dann wieder am englischen Text. Am Samstagnachmittag bastelte Frau Hilbert mit den Schülern bunte Adventslichter als Geschenk für die Eltern zu Hause. Die Pinsel zum Einstreichen mit Klebstoff lagen zwar noch in Waldbüttelbrunn, aber die Kinder wussten sich zu helfen: Sie kleisterten das bunte Papier einfach mit ihren Fingern an die Einmachgläser. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen und durften in der Nacht bei der Chorfeier im Kellergewölbe des Musikhauses schon mal probeleuchten.

„DJ“ Klaus Müller sorgte auch in diesem Jahr wieder für „fetzige“ Tanzmusik. Dazu gab „Hilberts Kinderpunsch“ und Knabbereien. Am Sonntag wurden gleich morgens die Zimmer geräumt und nach dem Frühstück ging es wieder zum Proben. Die Mittagspause nutzten manche Kinder zum Versteckspiel am Stadtbrunnen. Zum Abschluss gab es noch ein Erinnerungsfoto im Konzertsaal. Gegen 14.00 Uhr wurden die Chorkinder bei strahlendem Wetter wieder von ihren Eltern abgeholt. Manche Eltern verbanden die Fahrt nach Aub noch mit einem Ausflug.

Besuch beim Seniorennachmittag

Mitglieder des Schulchores 2012
Mitglieder des Schulchores 2012

Mitglieder des Schulchores besuchten den Seniorennachmittag der Gemeinde Waldbüttelbrunn und brachten unterhaltsame Beiträge zur Gestaltung der Feier mit. Die Viertklässlerinnen Katharina Neumann, Celina Bleicher und Paula Lindner erzählten mit dem Gedicht „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ (von Theodor Fontane) die Geschichte von einem gutmütigen Gutsherren, der stets ein Herz für die Kinder hatte und ihnen im Herbst immer Birnen schenkte. Viele der anwesenden Senioren konnten sich noch daran erinnern, das Gedicht in ihrer Jugend gelernt zu haben und so mancher konnte sogar noch alle Strophen auswendig. Der Schulchor fing mit einem Lied, in dem von umherwirbelnden Blättern und stürmischen Winden gesungen wurde die melancholische Herbststimmung vor dem Pfarrheim ein und brachte sie mit in den Saal. Am Ende sangen Schüler und Senioren gemeinsam das bekannte Volkslied „Bunt sind schon die Wälder“. Die Schüler waren verblüfft, dass die meisten alle Liedstrophen ohne Textblatt mitsingen konnten. Einer der Gäste erklärte das so: „Zu meiner Schulzeit begann der Unterricht an jedem Schultag mit einem Gebet. Danach wurden viele Volkslieder gesungen und dann gab´s Mathe! Durch das tägliche Üben konnten wir die gelernten Lieder bis heute nicht mehr vergessen.“ Am Ende gab`s von den Organisatoren der Feier für die Mitwirkenden als kleine „Konzertgage“ noch reichlich Süßigkeiten und Muffins.

Schüler rappen zum Büchereijubiläum

Zum 30-jährigen Jubiläum der Waldbüttelbrunner Gemeindebücherei am Sonntag, den 14. Oktober 2012, bereicherten Schüler der vierten Jahrgangsstufe (auf dem Bild von rechts: Schulleiter Herr Glock, Clara Hümmer, Emma Panitz, Sina Spanheimer, Mirjam Bach, Paula Lindner, Olivia Brand, Linus Kämmerer, Lara Nowak, Benedikt Kotas,
Eva Rieger)
das Festprogramm mit musikalischen Einlagen. Es gab einen "Bücherei-Rap", einen "Buch-Rap" und ein konzertantes Geigenstück. Schulleiter Herr Glock hat die Schüler am Keyboard begleitet. Hausmeister Herr Hammer kümmerte sich im Hintergrund um die Logistik.

Nachhaltige Ernährung in Helmstadt

Ein nachhaltiges Smoothie entsteht
Ein nachhaltiges Smoothie entsteht

Die Klassen 5 und 6 der Mittelschule Helmstadt informieren sich in der Projektwoche vom 15. - 19. Oktober 2012 zu diesem Thema. Was nachhaltige Ernährung ist erklärte Frau Olbrich Sterzl (Ernährungsberaterin) bei ihrem Besuch am Dienstag in der Schule. Aber nicht nur Theorie stand auf dem Programm. Sie brachte drei verschieden Sprossen mit und bereitete mit den Schülern ein gesundes Smoothie vor.

Weitere Arbeiten im Projekt (noch in Arbeit)

  • Aufarbeiten des Erfahrenen in Plakaten, die am Freitag präsentiert werden
  • in WTG ein weiteres gesundes Produkt herstellen
  • Präsentation beim Schulfest der Schule Helmstadt

Autorenlesung mit Maja Nielsen

24. September 2012, 10.30 Uhr - die kath. öffentliche Bücherei in Greußenheim hat es wieder einmal geschafft, uns Kindern der GS Greußenheim mit einer Autorenlesung zu begeistern. Maja Nielsen, die für ihre Bücherreihe „Abenteuer & Wissen“ bekannte Autorin, fand den Weg in den Pfarrsaal nach Greußenheim, um dort die Schüler in ihren Bann zu ziehen. Äußerst temperamentvoll, spannend und lebendig schilderte sie den Zuhörern, wie sich Juri Gagarin auf die erste Reise eines Menschen ins Weltall vorbereitete. Mit einem Ausschnitt aus ihrem Hörbuch konnten wir diesen wichtigen Moment der Geschichte „miterleben“. Im zweiten Teil der Lesung von Maja Nielsen, die studierte Schauspielerin ist, stellte sie uns das faszinierende Leben Jane Goodalls vor, die 30 Jahre lang im Gombe Stream National Park in Tansania das Leben von Schimpansen und Menschenaffen studierte. Sehr anschaulich schilderte uns die Autorin, wie Jane das Zusammenleben mit diesen wilden und unberechenbaren Tieren meisterte. Viel zu schnell vergingen die 60 Minuten und eine wirklich tolle „Unterrichtsstunde“ endete unter großem Beifall der Schüler, die gerne noch weiter diesen spannenden Geschichten gelauscht hätten. Bedanken möchten wir uns auch beim Büchereiteam, die mit dieser Autorenlesung wieder einmal ihre Unterstützung für unsere Schule zum Ausdruck brachte.

Start für unsere "Schulneulinge"

Am Donnerstag, den 13. September 2012, wurden unsere 85 Schulneulinge aus Waldbüttelbrunn, Mädelhofen, Roßbrunn, Hettstadt und Greußenheim feierlich begrüßt. Schulleiter Manfred Glock übernahm die Begrüßung in Waldbüttelbrunn und die neue Konrektorin Juliane Strätling empfing die Erstklässler am Standort Hettstadt. Auch die Bürgermeister des Schulverbands, Herr Endres, Herr Götz und Herr Rützel waren an den jeweiligen Schulorten vertreten. Ernährungsberater der AOK berieten im Schulhaus Waldbüttelbrunn nach der Begrüßung interessierte Eltern an einem Infostand über die Möglichkeiten eines "gesunden Pausenbrotes" und überreichten den Schülern eine „gesunde Schultüte“. Auch die neuen Mittelschüler aus Helmstadt wurden in Waldbüttelbrunn herzlich begrüßt und in einer kleinen Schülerversammlung willkommen geheißen.

Amtswechsel an unserer Schule

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!
Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!

Am Ende des vergangenen Schuljahres wurde der langjährige Konrektor der Volksschule Waldbüttelbrunn, Herr Harald Salzborn, in den Ruhestand verabschiedet. Schulrat Erwin Pfeuffer (2. von links) vom Staatlichen Schulamt des Landkreises Würzburg sprach die Laudatio und gab dabei einen kleinen Einblick in die Personalakte des Pensionisten. Freude am Beruf, großes pädagogisches Geschick und viel Engagement für Schule und Schüler kennzeichnen den Lebenslauf des stellvertretenden Schulleiters. Im gleichen Zug wurde die Nachfolgerin, Lehrerin Frau Juliane Strätling in ihr neues Amt als Konrektorin an der Volksschule Waldbüttelbrunn eingeführt. Schulleiter Manfred Glock lobte ihren besonderen Einsatz für Schüler und Kollegium und freute sich, mit der neuen Stellvertreterin eine Kollegin an der Seite zu haben, die neben ihrer hervorragenden pädagogischen Qualifikation auch sehr strukturiert planen kann. „Konrektorin Juliane Strätling ist ein großer Gewinn und ein absoluter Glücksfall für diese Schule“, schwärmt Schulleiter Manfred Glock. Schulverbandsmitglied und Bürgermeister Eberhard Götz (links), würdigte den scheidenden Konrektor im Namen des Schulverbandes und begrüßte die neu ernannte Konrektorin.